Donnerstag, 16. Mai 2019

VRM-Gästeticket

Informationen zum VRM Gästeticket

Wann ist das VRM-Gästeticket gültig?
Das VRM-Gästeticket gilt für die Dauer Ihres Aufenthaltes im VRM.
Es gelten ausschließlich die von Ihrem Gastgeber eingetragenen Daten.

Ist das VRM-Gästeticket übertragbar?
Ihre individuelle VRM-Gästekarte ist nicht übertragbar; nur Sie persönlich dürfen die Vorteile des Tickets während Ihres Aufenthaltes nutzen.

Kann man das VRM-Gästeticket auch kaufen?
Nein, das VRM-Gästeticket kann man nicht kaufen.
Sie können es nur durch Ihren Gastgeber erhalten.

Gibt es sonst noch etwas zu beachten?
Bitte führen Sie das Gästeticket und dieses Infoblatt während Ihres Aufenthaltes immer bei sich – ebenso einen gültigen Lichtbildausweis.

Nutzungsbedingungen Bus & Bahn

Die am VRM-Gästeticket beteiligten Beherbergungsbetriebe innerhalb des VRM-Gebietes halten während Ihres Aufenthaltes einen besonderen Service für Sie bereit! Sie erhalten von Ihrem Beherbergungsbetrieb ein VRM-Gästeticket. Dieses Ticket berechtigt, den öffentlichen Personennahverkehr im Gebiet des VRM unentgeltlich zu benutzen. Pro Person muss ein Gästeticket mitgeführt werden.

  1. Das Gästeticket gilt ausschließlich im ÖPNV des VRM (in Zügen in der 2. Klasse – nicht in IC- oder ICE-Zügen).
  2. Das Gästeticket ist nur vollständig ausgefüllt gültig (Name und Wohnort des Gastes mit An- und Abreisedatum müssen eingetragen sein). Kann der Abreisetag vorab nicht bestimmt werden, trägt Ihr Gastgeber den voraussichtlichen Tag Ihrer Abreise ein. Sollten Sie länger bleiben als vorgesehen, erhalten Sie ein neues Gästeticket.
  3. Nachträgliche Veränderungen auf dem VRM-Gästeticket machen das Ticket als Fahrschein ungültig.
  4. Das Gästeticket gilt für die Personenbeförderung. Die Mitnahme von Fahrrädern ist werktags nach 09.00 Uhr, sonn- und feiertags ganztägig kostenfrei – soweit es die Kapazitäten der Fahrzeuge ermöglichen.
  5. Für die Mitnahme von Tieren gelten die jeweiligen Tarifregelungen des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM) – in geschlossenen Boxen ist die Mitnahme kostenlos, ansonsten wäre ein ermäßigter Einzelfahrschein für die entsprechende Reiseweite zusätzlich zu lösen.
  6. Das Gästeticket gilt nur in Verbindung mit einem gültigen amtlichen Lichtbildausweis der Person, die auf dem Gästeticket namentlich benannt ist.
  7. Das Gästeticket ist nicht übertragbar.
  8. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Gastgeber, in den lokalen Tourist-Informationen und im Internet unter www.vrminfo.de.

Bitte beachten Sie diese Bedingungen für das Gästeticket.
Denken Sie auch daran: Beim Verlassen des VRM-Gebietes mit Bus und Bahn müssen Sie ein sog. Anschlussticket lösen. Zur besseren Kenntlichkeit des Gültigkeitsbereiches ist auf Seite 1 ein Schienennetzplan abgedruckt.

Teilnehmende Betriebe

Hier finden Sie die teilnehmenden Betriebe »

Freitag, 26. April 2019

Initiative Baukultur - Straßenraumgestaltung im Welterbe Oberes Mittelrheintal

Historische Orte, Burgen und Weinberge prägen das Obere Mittelrheintal, durch das seit Jahrhunderten eine der wichtigsten Handelsrouten zwischen dem Mittelmeerraum und Nordeuropa verläuft. Die Anerkennung als UNESCO-Welterbestätte bestätigt den Rang dieser einzigartigen Kulturlandschaft und trägt erheblich zu ihrer Beliebtheit als Reiseziel bei.

Straßen und Plätze als öffentliche Aufenthaltsräume haben einen großen Anteil daran, wie Besucher und Besucherinnen ihren Aufenthalt hier erleben. Deswegen bedarf ihre Gestaltung besonderer Aufmerksamkeit – denn wir alle wollen den Reiz und den Charakter des Mittelrheintals bewahren und pflegen.

Deshalb hat die Initiative Baukultur einen weiteren Leitfaden vorgelegt, der sich speziell mit der ganzheitlichen und regionaltypischen Gestaltung des Straßenraums befasst.

Zum Leitfaden Straßenraumgestaltung im Welterbe Oberes Mittelrheintal »

Quelle: Mathias Samson,Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und Beauf-tragter der Landesregierung für das Welterbe Oberes Mittelrheintal

Montag, 22. April 2019

Festungsleuchten - Ehrenbreitstein

© Elke Greiff-Gossen

Grandiose Vorstellung auf der Festung Ehrenbreitstein!

Samstag, 20. April 2019

Rheinleuchten 2019 - Häusener Kran - rot

© Elke Greiff-Gossen

Heute erstrahlt der Häusener Kran in rot.

Freitag, 19. April 2019

Rheinleuchten 2019 - Häusener Kran - lila

© Elke Greiff-Gossen

Heute mal ganz in lila. Der Häusener Kran zum Rheinleuchten 2019

Donnerstag, 18. April 2019

Häusener Kran - Installation Rheinleuchten 2019

© Elke Greiff-Gossen

 

Heute wurde der Häusener Kran zum letzten Mal vom Verein "Häusener Kran e.V." mit LED's zum Rheinleuchten 2019 bestückt.

Im Mai startet die Restaurierung.

Danach übernimmt ihn die Entwicklungsagentur Rheinland Pfalz. Damit endet die ehrenamtliche Tätigkeit des Kranvereins.

© Elke Greiff-Gossen

 

© Elke Greiff-Gossen

 

© Elke Greiff-Gossen

 

© Elke Greiff-Gossen

 

© Elke Greiff-Gossen

 

© Elke Greiff-Gossen

 

© Elke Greiff-Gossen

 

Mittwoch, 17. April 2019

Zukunft der Mobilität in Rheinland-Pfalz

© Elke Greiff-Gossen

Verkehrswende jetzt! Die Zukunft der Mobilität in Rheinland-Pfalz

Die Landtagsfraktion der GRÜNEN hat heute ihre Zwischenbilanz der Veranstaltungsreihe zur „Zukunft der Mobilität in Rheinland-Pfalz“ vorgestellt. Grundlage dafür ist neben der fundierten fachlichen Auseinandersetzung vor allem ein breiter Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern in verschiedenen rheinland-pfälzischen Städten über knapp ein Jahr hinweg.

Dazu der Fraktionsvorsitzende Dr. Bernhard Braun: „Echter Klimaschutz braucht eine echte Verkehrswende. Luftverschmutzung durch Schadstoffe und Feinstaub, kilometerlange Staus und zugeparkte Innenstädte müssen endlich Vergangenheit sein. Die Verkehrswende ist aber kein Projekt mit klarem Anfang und Ende, sondern ein Prozess, den Politik und Bevölkerung gemeinsam gestalten können. Wir nehmen deshalb den Input von unseren Gesprächen vor Ort gerne mit und haben ihn in unser Positionspapier einfließen lassen.“

Einige Herausforderungen in der Verkehrspolitik unterscheiden sich zwar in Mayen, Wittlich, Landau und Worms, andere Punkte zogen sich wie ein roter Faden durch unsere Veranstaltungen:

  • Mobilität muss leiser und umweltfreundlicher werden.
  • Die Bürgerinnen und Bürger wollen eine bessere Infrastruktur fürs Fahrrad.
  • Die Menschen wünschen sich einen flächendeckenden, gut getakteten ÖPNV bis vor die Haustür.
  • Mobilität wird immer mehr vernetzt gedacht und genutzt.

„Unsere Gespräche haben eines besonders deutlich gemacht: Eine funktionierende Verkehrswende muss ganzheitlich sein. Die Wünsche und Erwartungen der Menschen vor Ort sind dafür genauso wichtig wie die Einschätzungen von Verkehrsexpertinnen und -experten. Nur in der Zusammenschau ergibt sich ein realistisches Bild, welche politischen Weichenstellungen für eine echte Verkehrswende in Rheinland-Pfalz nötig sind“, so die verkehrspolitische Sprecherin Jutta Blatzheim-Roegler.

Um Mobilität klimafreundlich und den Nahverkehr für die Menschen so attraktiv wie möglich zu gestalten, bieten on-demand-Lösungen und autonome Systeme ungeahnte Möglichkeiten. Die rheinland-pfälzische GRÜNEN Fraktion hat deshalb gemeinsam mit anderen GRÜNEN Fraktionen ein Gutachten zum autonomen Fahren im öffentlichen Verkehr erstellen lassen.

Dr. Bernhard Braun: „Die Menschen wollen schnell und bequem ihr Ziel erreichen. Damit das auch ohne eigenes Auto funktioniert, brauchen wir sinnvolle Konzepte. Wir wollen in Zukunft die Möglichkeiten der nachfrageorientierten Mobilität nutzen, um den bestehenden Linienverkehr zu ergänzen. Das kann gelingen, wenn die Politik rechtzeitig die nötigen Weichen stellt. Auf Landesebene heißt das konkret: Wir müssen die gesetzliche Grundlage schaffen, damit neue Lösungen in den ÖPNV integriert werden können.“

PM BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN